30.10.04 VDZ Salzwedel – Moppi

Schon kurz nachdem bekannt wurde, das Silbermond nach Salzwedel ins Hansa kommt war das Konzert ausverkauft. Da der Veranstalter sich aber nicht lumpen ließ, wurde nach einer größeren Halle gesucht. Und so kam es, das sich das Freizeitcenter anbot. Dort passten dann sogar 10mal so viele Fans rein wie ins Hansa. Natürlich sollte auch das schneller voll werden als erwartet. So nahmen dann die Tage vor dem Konzert ihren Lauf. Am 30.10. war es dann soweit. Wir fuhren irgendwann gegen 18Uhr los nach SAW. Schon am Ortseingang merkten wir, das was Grosses bevor stand. Bei der Fastfoodkette mit dem Goldenen „M“ war es wie leer gefegt. Je weiter wir uns dem Freizeitcenter näherten, um so voller wurden die Parkplätze in Salzwedel. Nachdem wir uns einen Platz gesucht hatten, gingen wir zur Halle. Oh Gott, die ganze Strasse war voller Leute, der Gehweg war voller Leute und dann drängelten sich auch noch Autos durch die Massen. Na ja, wo Autos durch passten, hatten wir auch Platz um uns nach vorne zu drängeln.Ziemlich weit nach vorne gedrägelt warteten wir genau wie die anderen knapp 3000 Freunde des gepflegten Musikgeschmacks, vor der Halle. Die Security machte uns keine Angst, man kennt sich ja! Also kleines Schwätzchen gehalten und dann rein. Alles schön und super.

Am Eingang dann sagte man mir das ich doch meinen Pressepass draussen, neben der Halle abholen könnte. Na super, neben mir feierten die Ersten darüber und freuten sich das sie reinkonnten. Also wieder durch die Massen drängeln, raus, Name gesagt, Zettelchen ausgefüllt, Pass bekommen und wieder durch die Massen gedrängelt, rein in die Halle.

Wie es sich gehört für ein anständiges Rockkonzert, erst mal eine Hand voll Rockerbrause in Plastebecher gekauft und meine Leute gesucht. Die Halle füllte sich sehr schnell. Von den Moshern, über die Rocker bis hin zu Technotussen war wohl alles in der Halle vertreten. Von 6 Jahren bis weit ins Rentenalter war Publikum vertreten. Als es dann Zeit für den Start wurde begab ich mich durch die Massen nach Vorn in den Fotograben. Dort wurden schon die ersten „Groupies“ von den Securities rausgezogen und von den freundlichen Leuten des DRK versorgt. Endlich sollte es dann losgehen. „The Cutes“ hiess an diesem denkwürdigem Tag die Vorband. Die 4 Jungs um Sängerin Nadine liessen es mächtig krachen. Ein super Opener für diesen Abend. Nach einigen Beschimpfungen an die Band und die Gitarristen zu denen die Sängerin aufforderte sollte es dann von der Bühne gehen. Na ja für eine Zugabe hat es dann noch gereicht. Drummer Marcel wollte dann von der Bühne aus zum Stagediving ansetzen, unterschätzte jedoch die Entfernung von der Bühne zum Publikum. Er landete unsanft auf dem Zaun. So was probiert ein normaler Mensch ja auch nicht. Aber er wollte es ja nicht anders. Auf jeden Fall war die Band aber ein würdiger Start für den Abend. Es folgte die kurze aber durch die Ärzte so geliebte Umbaupause… Die ersten Reihen ließen kräftig von sich hören und schrien was das Zeug hält nach der Band des Abends. Nach Silbermond. Diese „Silbermond“ rufe verteilten sich durch den Gruppenzwang auf die gesamte Halle. Und es war von vorne aus ein schönes Bild zu sehen wie jung und alt sich auf die 4 Musiker freuten. Auch wenn ich zugeben muss, das es teilweise auch heftigst in den Gehörgängen schmerzte. Aber dafür ist es eben ein Rockkonzert und man macht das gerne mit. Nun sollte es losgehen. Die Jungs standen wie immer schon auf der Bühne und spielten Letzte Bahn als Stefanie, diesmal nicht den Publikumsweg nahm sondern hinter der Bühne begann. Das Konzert nahm so seinen Lauf. Ich bin dann nach dem 3. Lied aus dem Fotograben und habe versucht meine Leute im Publikum wieder zu finden. Habe sie dann auch gefunden und die nächste Rockerbrause wartete *g*

Die Gesangkandidatin war nicht so wirklich textsicher, ehrlich gesagt wusste sie ausser MDS nichts. Vielleicht lag es auch an der Aufregung. Sie nahm Stefanie kräftig in den Arm und hob sie auch hoch. Zitat von Stefanie darauf: „Ganz schön kräftig, die junge Dame!“. Dann wurde das übliche Line – Up gespielt, Nowi gab wieder was Lustiges hinzu, Knockin on heavens door war der Wunschsong der auch sehr geil zum Besten gegeben wurde.

„Wissen was wird“ war der letzte Song. Aber es wurde ja nach Zugaben gefordert.

Im Anschluss kam die Band wieder in den Fotograben um Autogramme zu geben. Man gut, das dies nicht Alle wussten, sonst würden die Monde wohl jetzt noch da stehen und unterschreiben. Kurz vor Mitternacht verschwanden sie dann Backstage, um auf Stefanies Geburtstag anzustoßen und zu gratulieren. Wir verschwanden dann mit dem Grossteil der Leute wieder. Nur die Hardcore Fans oder Minni Stalker blieben hartnäckig vor der Halle.Das Fastfood Restaurant am Ortseingang explodierte bald vor Menschenandrang.

Alles in allem auf jeden Fall ein sehr geiles Konzert und mit 3000 Besuchern auch das best besuchteste des Tourteils.

Danke, dass wir unsere Zeit mit Euch verschwenden durften!

Moppi