Vorbandinterview – Port London

Wer ein bisschen britische Luft schnuppern möchte, ist beim Konzert in Frankfurt an der richtigen Stelle. Die Jungs von Port London liefern euch britischen Sound mit deutschen Texten. Ihr fragt euch, wie das wohl klingt? Hört rein auf Youtube, durchstöbert die Homepage oder lest unser Interview.

Achtung, Port London haben noch einmal nachgelegt: Sie haben extra für ihren Auftritt ein Video gedreht: Reinschauen!

[youtube url=“http://www.youtube.com/watch?v=seJTnUo0SJI“ width=“600″ height=“400″ jwplayer=“controlbar=bottom“]

1. Stellt uns bitte zuerst eure Besetzung vor – Name, Alter und Aufgabe in der Band.

Jonas- Gesang und Piano
Mark- Gitarre und Backings
Nico- Gitarre
Artur- Bass
Manu- Drums

Wir sind alle zwischen 20 und 22 :-)

2. Wie lange gibt es eure Band schon und wie habt ihr zueinander gefunden?

In dieser Konstellation gibt es uns mittlerweile schon seit Herbst 2006.
Bis Ende 2011 waren wir mit englischen Texten und als h.o.p.e. in Deutschland unterwegs. Seit 2012 texten wir ausschließlich deutsch und heißen „Port London“.

3. Habt ihr euch euer Handwerk (Instrumente / Gesang) komplett selbst beigebracht oder hattet ihr auch professionelle Hilfe?

Wir alle hatten jahrelang privat und/oder an Musikschulen Instrumentalunterricht. Band-Workshops und Coachings mit Profis aus der internationalen Musikszene hatten wir ebenfalls.
Mittlerweile unterrichten wir aber fast alle selbst.

4. Wie seid ihr auf euren Bandnamen gekommen?

Wir glauben, dass das besondere an unserer Musik die Kombination aus teilweise auffällig britischem Sound und eben den deutschen Texten ist.
Mit unseren Songs soll ein Sound erreicht werden der einzigartig ist und gleichzeitig nicht unsere Wurzeln (unseren Hafen=Port) vermissen lässt.
London steht für Britpop und die atmosphärischen, flächigen Sounds.
…außerdem finden wir das der Name auch echt cool klingt ;-)

5. Was macht ihr alle, wenn ihr nicht mit eurer Band unterwegs seid?

Wir fördern und coachen ein paar Nachwuchs-Band- und Chorprojekte.
Dafür sind wir letztes Jahr sogar mit einem Preis ausgezeichnet worden.
Nebenher sind wir wie gesagt als Instrumentallehrer teilweise privat, teilweise an Musikschulen tätig.
Außerdem studieren manche von uns oder sind in der Ausbildung.

6. Seht ihr eure Musik nur als Hobby oder ist es schon euer Ziel, irgendwann davon leben zu können?

Für uns ist Musik das allerwichtigste überhaupt und steht an erster Stelle im Leben jedes Bandmitgliedes. Wir haben schon immer das Ziel gehabt, möglichst viele Leute mit unseren Songs zu erreichen.
Dabei geht es uns nicht um Ruhm, sondern vielmehr um die Möglichkeit viel Live zu spielen und von möglichst vielen Menschen gehört zu werden.
Das Präsentieren unserer Musik, ob live, über Radio oder CDs ist für uns das Beste!!!

7. Welche Bands beeinflussen eure Musik?

Eigentlich glauben wir eine relativ wenig beeinflusste Band zu sein. Wir versuchen schon sehr unser eigenes Ding zu machen um möglichst eigenständig zu bleiben und unseren Wiedererkennungswert zu behalten.
Um manche Bands wie beispielsweise Coldplay kommt man aber nicht herum, allein schon deshalb, weil Elemente unserer Musik ab und zu in der Presse mit denen von Coldplay verglichen werden.

8. Weshalb habt ihr euch entschieden in deutscher Sprache zu singen?

Als wir Ende 2011 entschieden haben, das sich einiges bei uns verändern soll, und wir unsere Musik stark weiterentwickelt haben, war ein wichtiger Aspekt für alle Bandmitglieder, das die Texte so nah wie möglich an den Hörer getragen werden sollen, damit Text und Musik noch mehr zu einer Einheit werden und so direkt verstanden werden kann um was es geht.
Das geht mit deutschen Texten viel einfacher und besser. Wir sind sehr zufrieden mit der Entscheidung :-)

9. Gab es schon mal peinliche oder ganz besonders tolle Auftritte in eurer Bandgeschichte?

Peinliche? Ach quatsch…. :-D
Also natürlich hatten wir schon den einen oder anderen nicht so gelungenen Gig. Glücklicherweise sind wir aber vor den ganz großen Peinlichkeiten bisher verschont geblieben.

Ganz besonders tolle Auftritte hatten wir beispielsweise beim Gewinn des hessischen Rock&Pop-Preises in der Batschkapp. Auch der Sunrise Avenue-oder der Laith Al-deen Support waren super spannend und haben wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Eigentlich sind Auftritte immer dann etwas besonderes, wenn man merkt, dass das Publikum Spaß hat und unseren Auftritt genießt. Das ist das beste Feedback und da spielt es auch keine Rolle ob man vor 150 oder 2000 Leuten spielt.

10. Habt ihr versucht, euch irgendetwas hervorstechendes bei der Bewerbung als Vorband einfallen zu lassen, um die Anderen auszustechen?

Nein, ganz bewusst nicht. Wir haben gehofft, dass unsere Songs für sich sprechen und sind jetzt wirklich wahnsinnig geehrt und stolz das wir ausgewählt wurden.

11. Habt ihr irgendwelche Erwartungen an euren Auftritt als Vorband von Silbermond?

Also vor allem freuen wir uns so sehr auf diesen Gig. Allein der Soundcheck in der Festhalle wird schon super. :-D Am Wichtigsten ist uns, das Feedback der Silbermond-Fans. Wir haben schon oft gehört, dass das immer ein extrem gut-gelauntes und offenes Publikum ist und sind wirklich sehr darauf gespannt.

12. Abschließend: Gibt es etwas, was der SILBERMOND-Fanclub unbedingt über euch schreiben muss?

Wir nehmen gerade extra eine brandneue CD mit einem super Produzenten auf. Die wird dann auch am 7.12. zum allerersten Mal erhältlich sein. Also kommt vorbei und schnappt euch eine ;-)

Versprochen, wir werden alles geben um euch zu entertainen !
Danke für diese tolle Möglichkeit!!!

Kommentare

Eine Antwort auf Vorbandinterview – Port London

  1. soso sagt:

    Freue mich schon so

Schreibe einen Kommentar

Die Kommentarfunktion steht Euch bald zur Verfügung!